Meine neue Tweedride-Hose – aber: Was ist eigentlich ein Tweed Ride?

Freya von  gegenwindundglitzerkram hat angeregt, mal etwas darüber zu schreiben, was ein Tweed Ride (in manchen Städten auch “Tweed Run”) eigentlich ist. Eine Anregung, der ich gerne nachkomme, sind doch die Tweedrides, an denen ich bisher teilgenommen habe (Berichte hier, hier, hier und hier), meist ihrerseits Anregung gewesen, mir irgendein verrücktes Retroteil zu nähen. Dazu passt gut, dass ich wieder mal eine Knickerbocker – die Tweedride-Bekleidung schlechthin- genäht habe, die ich heute im Rahmen des Memademittwoch trage und zeige.

Knickerbocker2

Meine Knickerbocker, mein Tweedride-Fahrrad und ich

Die ganze Sache mit den Tweed Rides und Tweed Runs begann 2009 in London mit dem ersten Tweed Run, wobei “Run” vielleicht ein wenig irreführend ist. Bei einem Tweed Run handelt es sich nicht um ein Radrennen sondern um eine gemütliche gemeinsame Fahrradfahrt in traditioneller englischer Fahrradkleidung. Das ist klassisch: ein Tweesakko und wollene “plus fours” (das sind Knickerbocker, die 4 inch (10 cm) unter dem Knie enden). Darunter eine bunte gestrickte Weste und ein Hemd, schöne Kniestrümpfe und hübsche Lederschuhe. Frauen sind entweder ähnlich gekleidet oder tragen hübsche Vintage-Kostüme oder Kleider (Zeitrahmen etwa 1910er bis 1950er Jahre), wenn möglich ebenfalls aus Wolle. Darüber hinaus sieht man jede Menge Hüte, Kappen und Hütchen,  Handschuhe aus Leder und Stoff, feine und grobe Strümpfe, zurückhaltende Eleganz oder britische Exzentrik.

Das zweitwichtigste (sorry, Fahrradfetischisten, ist so) nach der Bekleidung sind die Räder. Wer ein altes Rad (oder ein Retrorad)  sein eigen nennt, wird es beimTweed Ride/Tweed Run auch zeigen. Und wer einige Male mitgefahren ist, wird zwangsläufig ein altes Rad sein eigen nennen wollen. Und bei einem wird es nicht bleiben… Ein dürsteres Kapitel dieses Phänomens, über das ich – nicht zuletzt aus eigener Betroffenheit – lieber den Mantel des Schweigens breiten möchte.  Aber: während es keine gute Idee wäre, an einem Tweed Ride in Jeans oder gar Lycra teilnehmen zu wollen, ist man mit einem modernen Fahrrad (ja sogar einem Mountain-Bike) auf jedem Tweed- Ride gerne gesehener Gast, solange man sich stilvoll und passend zu kleiden weiß.

Knickerbocker5

“Tweedriderin (Chapette) mit nicht angemessen gekleidetem Kind ;-)”

Der Londoner Tweed Run war schnell so bekannt und beliebt, dass bereits im zweiten Jahr die Plätze auf 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer limitiert werden mussten. Inzwischen gibt es jedes Jahr eine Lotterie, bei der innerhalb von Minuten die Karten vergeben sind. Auch außerhalb Englands hat die Idee schnell Freundinnen und Freunde gefunden, und so gibt es inzwischen überall auf der Welt Tweed Runs oder Tweed Rides (Tweed Run ist ein geschützter Begriff und wird deswegen nur in wenigen Städten verwendet; Tweed Ride hingegen darf sich jede Veranstaltung nennen): von Milwaukee über Bosten, Malmö, Rotterdam, Den Haag, Stuttgart, Helsinki (siehe dazu mein Bericht hier), St. Petersburg, Moskau bis  Tokio. In Helsinki habe ich gar ein Paar getroffen, das im letzten Jahr in einem kleinen schwedischen Dorf einen Tweed Ride veranstaltet hat, zu zweit-für das nächste Jahr hoffen sie auf eine Steigerung der Teilnehmerzahl um mindestens 100%. Im deutschsprachigen Raum gibt es größere Veranstaltungen zum Beispiel in Stuttgart, Oldenburg, Berlin, Graz und natürlich Wien (3 große Tweedrides im Jahr, der nächste am 24.April 2016, dazu jede Menge kleinere Veranstaltungen).Gemeinsam ist ihnen allen, dass in sehr gemächlichem Tempo gefahren wird, meist mit einer Pause in ansprechendem Ambiente, mit Musik, Tee und Picknick. Oft finden Prämierungen der schönesten Räder, Radfahrerinnen und Radfahrer und Bärte statt und ich bin mir sicher: es ist immer ein großer Spaß und eine Augenweide, für alle, die zuschauen und mitfahren.

Manch eine wird sich jetzt fragen: und was soll das Ganze? Sind die alle verrückt geworden? Hm ja, ganz abstreiten kann ich das nicht, das macht einen großen Teil des Spaßes aus, so viele Vintage, Stil- und Radverrückte auf einem Haufen  (hier habe ich etwas dazu geschireben, warum ich die Tweed Rides so mag) . Man könnte das ganze aber auch als schöne Demonstation der Möglichkeit betrachten,  auch ohne moderne Funktionskleidung  und ohne ein Wahnsinnstempo vorlegen zu müssen, Rad zu fahren. Und nicht zuletzt als Möglichkeit, seine eigene Exzentrik auf eine sozial verträgliche Weise auszuleben 😉

Knickerbocker3

Burda Knickerbocker (112-082014-DL)

 

Zur Knickerbocker: hierbei handelt es sich nicht um eine klassische “plus four” und damit ist sie zum Radfahren eigentlich auch ein wenig zu kurz (beim Treten spannt sie am Knie). Da der Schnitt (Burda 112-082014) aber leicht zugänglich ist und mir ganz passabel passt, habe ich sie nun schon zum zweiten mal genäht. Die Gesäßtaschen habe ich auch diesmal weggelassen, und nachdem die letzte zu weit war, habe ich diese in 40 genäht, mit dem Erfolg, dass sie jetzt ezu eng ist. Den Stoff hatte ich beim  “Teppich-Rock” schon im Einsatz, dort hat er sich als katastrophal ungeeignet erwiesen, zur Knickerbocker passt er ganz gut wie ich finde.  Kratzig ist er trotzdem …

So, ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Welt der knickerbockertragenden Radverrückten geben. Wenn Ihr Fragen habt (zu Tweed Ride oder Hose) oder gar selbst mal mitfahren wollt und Unterstützung brauchen könnt, freue ich mich sehr über einen Kommentar (wie ich mich natürlich generell über jeden Kommentar freue).

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

15 thoughts on “Meine neue Tweedride-Hose – aber: Was ist eigentlich ein Tweed Ride?

  1. Der Tweed Ride ist eine tolle Idee, und daraus ist auch bei mir mal die Idee entsprungen, eine kleine Tweedkollektion zu nähen. Leider bin ich dann doch irgendwie am Material gescheitert. Die Handwäsche ist mir schlicht zu zeitaufwendig, und ein Teil hat sich dann doch in den Trockner geschmuggelt und das wars dann… Vielleicht jedoch…
    Deine Tweedhose finde ich sehr gelungen! Die Schuhe dazu sind ja hinreissend!
    LG Sylvie

    • Was für eine schöne Idee! Magst du ein paar deiner Teile mal hier verlinken?
      ich finde ja, dass man grobe Wollsachen (fast) nie waschen muss, die nehmen so gut wie kein Schmutz an und lassen sich leicht lüften (vor allem Röcke und Hosen, die im Schritt weit sitzen)

  2. Ach, jetzt wäre ich nur noch lieber bei einem Tweed Ride dabei (zudem habe ich in den letzten Wochen eine ziemlich Faszination mit Tweed entwickelt und möchte nun unbedingt Hosen und Röcke aus Tweed). Deine Knickerbocker ist wirklich sehr hübsch und diese Events, hach, bin immer wieder neidisch!
    Liebe Grüße
    Kathi

    • Kathi, Du kommst doch aus der Nähe von München oder? Am 7. Juni findet dort die erste Münchner Tweedridenacht statt. Wäre das nicht was für Dich? Nähere Infos findest Du unter Tweed Ride Munich auf Facebook. Und ansonsten ist ein Wienbesuch eh überfällig, oder?
      Würde mich total freuen, mal mit Dir gemeinsam an einem Tweedride teilzunehmen.
      Alles Liebe

      • Oh das klingt ja super, werde ich mir mal ansehen! Vielen Dank. 🙂
        Ja, sehr, ich muss unbedingt mal wieder nach Wien.
        Das klingt super, würde mich auch freuen. (:
        Liebe Grüße

  3. Deine Begeisterung sieht man Dir an und sie ist ansteckend. Habe nach Deinem Bericht über Helsinki schon nach näher gelegenen Tweed rides gesucht. Gibt es da irgendwo einen Terminkalender? Schade dass die Veranstaltung in München abends ist – mit Kleinkindern ist das schwierig.
    Eine Dame mit altem Herrenrad – wäre das abwegig? So eins könnte ich mir ausleihen.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht von Dir.
    LG
    Martina

    • Eine Dame auf einem Herren Rad ist überhaupt nicht abwegig, sondern sehr chic! Mach das! Gut eignen sich dann Knickerbocker aber ich bin auch schon mit Rock auf einem Herren Rad gefahren.
      In München gibt es sicher auch mal wieder eine Tag-Veranstaltung, am besten Du schaust bei denen ab und an auf der Facebookseite vorbei. Übersicht über Tweedrides kenne ich bis auf den ridingpretty- Blog, der nicht mehr aktuell gehalten wird, leider keine. Ich melde mich, wenn ich was gefunden habe.
      Liebe Grüße
      Frl Notter

  4. Pingback: Jahrhunderwende beim Prater-Blumencorso | Blumen und Federn

  5. Pingback: WKSA #2: Spät aber doch, ich nähe ein Weihnachts”kleid” | Blumen und Federn

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s