Winter Tweed Run Helsinki 2016

Manchmal muss selbst ein Fräulein etwas ganz und gar Unvernünftiges tun. Beim Fräulein Notter hieß das letztes Wochenende: im Winter radfahren, ohne Funktionskleidung, 1500 km von zuhause entfernt, im für unsere Verhältnisse beinahe arktischen Helsinki. Die ganze weite Reise nur für den Winter Tweed “Run” Helsinki und nur für ein Wochenende. Aber ich sage Euch was: es war die vernünftigste Entscheidung seit langem.

Sometimes you have to be unreasonable: driving a bike in the winter, without “functional gear” (in fact wool is very functional), 1500 kms away from home in “arctic” Helsinki. The long journey only for one weekend and only for the Winter Tweed Run Hesinki 2016. But it proved to be one of the best decisions ever!

In Helsinki angekommen war es erstmal tatsächlich kalt, glatt und schnell mal dunkel, so dass selbst sie

IMG_7326_klein

die Dame in meinem Zimmer

gefroren hat und ich sie

IMG_7327_klein

mit Mütze und Schal versorgt

habe.

In fact ist was cold, slippery and dark (at least for me- the head of tweed run apologised for not beeing able to provide a real winter)

Nach einem ausführlichen Saunagang am Abend (bei dem ich gelernt habe, dass in Finnland Kinder und sogar Hunde in die Sauna gehen), einem kräftigen Frühstück am nächsten Morgen (inklusive Fleischbällchen!) und vor allem, nachdem ich mein rosa Pashley Poppy von diesem tollen Radladen, der mir das phantastischerweise  umsonst zur Verfügung gestellt hatte, abgeholt (und vorsichtig über Eisplatten zum Hotel geschoben) hatte, war ich schon wieder zuversichtlicher was den nächsten Tag betraf.

After being to the sauna, a hearty breakfast and after having collected my pink Pasley Poppy from this gorgeous bike shop I felt more confident concerning the next day.

IMG_7372_klein

“mein” Pashley Poppy in pink von classicbike.fi

Außerdem habe ich in einem Second Handladen einen netten Rucksack gefunden für all die Ersatzsocken, Ersatzschuhe, Schirme etc. die ich zu brauchen glaubte.

IMG_7353_klein

mein neuer Rucksack mit Handschuhen Britta

Am Sonntag dann nochmal ordentlich gefrühstückt (Hering, Reiskuchen, Speck, Obst, Haferbrei, Beerensauce und noch mehr Fleischbällchen) einen einigermaßen befahrbaren Radweg ausfindig gemacht und zum Senaatintori, dem Wintertweedrun Treffpunkt geradelt.

On sunday I had a huge breakfast with all those finish specialities, found a bike lane to the city center and drove to the Senaatintori, where the Tweed run was supposed to start.

Dort erstmal ein wenig schüchtern gewesen. Schließlich bin ich ein Fräulein und die finnischen Männer schienen mir auch eher wild und verschlossen (Frauen sind außer mir nur zwei weitere mitgefahren). Doch dann wurde es eigentlich wirklich nett und mit jedem Kilometer und jedem Getränk netter.

Arriving there I was kind of shy first. Those finish men looked kind of wild (only three women participating) and shy themselves but that changed kilomter by kilometer and drink by drink 😉

Und jetzt, man möge es mir verzeihen, folgt eine Bilderflut:

And now, I`m sorry about that, too much pictures:

 

IMG_7420_klein

erste Beratungen

IMG_7441_klein

Hochradgespräche

Katja aus Russland

Katja aus Russland

IMG_7437_klein

vollkommene Eleganz

IMG_7439_klein

einfahren

IMG_7447_klein

letzte Anweisungen

IMG_7456_klein

los gehts

Dann eine Pause bei einer Galerie (warm, pipi) und Genuß diverser mitgebrachter “stärkender Getränke”

First break at a art galerie (warm, wee ;-)) and consumption of various strengthening liquids.

IMG_7458_klein

süßer starke estnischer Kräuterlikör

IMG_7467_klein

Estnischer Teilnehmer mit estnischem Kräuterlikör, finnischer Teilnehmer nach estnischem Käuterlikör

IMG_7460_nei

Fräulein Notter nach estnischem Kräuterlikör

Nach circa 4 km immer an der Küste entlang mit Blick auf nebelverhangende zugefrorene Meer

After a 4km-ride with view to the frozen foggy sea we arrived at the Recatta-hut and had warm beverages and cinnamon rolls

IMG_7474_klein

Ankunft

an der

IMG_7478_neu

Recatta- Hütte

dort Kaffee, warmen Saft und Zimtschnecken

IMG_7485_klein

am Holzfeuer

IMG_7488_neu

mit elegantem Herren

Und ich traue mich endlich, um ein Foto mit dem elegantesten Herrn der Gruppe zu bitten

And I finally I dared to ask for a photo with the most elegant chap of the group

IMG_7489_neu

clashing colours- Rad am Meer

Mein Rad dagegen ruht sich aus und schaut verträumt aufs zugefrorene Meer.

My bike meanwhile dreamt by the seaside

Der letzte Programmpunkt (vor dem obligatorischen Pubbesuch natürlich) war der Besuch einer wunderschönen Jugenstilvilla am Meer, mit einem bezaubernden kleinen Ballsaal, in dem – ist das nicht eine ganz wundervolle Idee – nächstes Jahr ein Tanztee im Anschluss an den Tweed Run stattfinden könnte. Wenn die das schaffen, dann bin ich nächstes Jahr wieder dabei!

As last activity (before we drove to a pub of course) we visited a encredibly beautiful turn of the century villa with an adorable small “ballroom” where – what a great idea! – a afternoon dance is supposed to be held next year after the tweed run. If you should make that happen I´ll attend again next year!!!

IMG_7496_klein

Villa Paulig

IMG_7497_klein

Kamin im “Ballsaal”

IMG_7498_klein

dort tanzen- ein kleiner Traum würde wahr

IMG_7507_klein

welcher Ort könnte besser passen

IMG_7510_klein

ich sehe uns alle schon in Tanzkleidern diese Treppe herunterkommen

Der härteste , unwirklichste und wahrscheinlich schönste Tweedride, den ich ich je erlebt habe. Danke! Kitos!

The hardest (the finish probably laugh now), most unreal and probably most beautiful Tweedride I ever attended. Thank you! Kitos!

IMG_7518_klein

Gruppenbild mit Hochrad Winter Tweed Run 2016

Thanks a lot also to Katja for the photos of me and to the unknown main photographer, who took the group photo with my camera.

Einen ausführlichen Bericht zu Ablauf und Strecke findet Ihr hier.

Advertisements

19 thoughts on “Winter Tweed Run Helsinki 2016

  1. Im Winter mit dem Rad fahren?!?!? Und auch noch in Finnland – ich bewundere Dich. Aber danke für die schönen Bilder. Am Abend werde ich sie meinem Mann zeigen, er ist der Radfahrer der Familie. Liebe Grüße Teresa

    • Ja, das erfordert schon etwas mehr Geschick als im Sommer, aber da es an diesem Tag Plusgrade hatte, die Gruppe sehr langsam unterwegs war und wir eigentlich meistens auf Radwegen gefahren sind, ist es gut gegangen.
      Und beim nächsten Tweedride in Wien seid Ihr dann hoffentlich auch dabei!
      Liebe Grüße
      Frl. Notter

  2. Pingback: mein erster Tellerrock | Blumen und Federn

  3. Was für eine großartige Aktion! Ich mag die Tweed runs sehr, habe es aber leider noch nie geschafft, an einem teilzunehmen. Und im Winter in Helsinki ist natürlich eine besonders charmante Variante.
    Letzten Sommer bin ich erstmals Hochrad gefahren und hatte doch etwas Mühe mit dem Auf- und Absteigen (und leise Panik im Blick, als mir auf dem Feldweg ein Traktor entgegen kam…), aber es machte immens Spaß.
    Liebe Grüße, Bele

    • Wow, Du bist schonmal Hochrad gefahren?! Das ist ja super, da bin ich fast ein wenig neidisch. Habe großen Respekt davor und kann Deine Panik beim Anblick des Traktors gut verstehen. Unbedingt mal bei einem Tweedride mitfahren! Wo wohnst Du denn? Die gibt es ja inzwischen fast überall und wenn man von auswärts kommt, kann man sich meist ein Rad leihen (wenn es nicht gerade tiefster Winter ist). Es ist einfach ein sehr schönes, stilvollles und verbindendes Erlebnis!
      Libe Grüße
      Frl Notter

  4. Wunderbar! Ich liebe den Winter auch und war (vor den Kindern) beim Elefantentreffen und habe im Winter gezeltet und im Iglu geschlafen. Freu ich mich drauf wenn die Kids sowas mal mitmachen können und hoffentlich wollen…
    LG und viel Freude!
    Martina

    • Musste gleich mal googeln, was Elefantentreffen sind. Das hörts ich ja sehr cool an. Und wenn die Kinder nicht wollen (oder noch zu klein sind) dann machst Du das eben mal wieder alleine! Müttererholungskur sozusagen 😉
      Liebe Grüße
      Frl. Notter

  5. Mein Gott, ist das ein tolles Erlebnis! Da wirst Du Deinen Enkelkindern von erzählen, was Du da gemacht hast. Herrlich. Und tanzen, tanzen in dieser wunderschönen Villa, ein Traum. Was für ein Wochenende.
    Liebe Grüße Epilele

    • Ja das war wirklich toll und ich werde noch lange daran zurückdenken! ich mag das auch einfach, irgendwo hinzufahren und dort was zu tun, was nicht touristischer Natur ist (fahre zum Beispiel auch sehr gerne auf Konferenzen und so) Ja und wenn das mit dem Tanz wirklich wahrwerden sollte, werde ich dieserm Ereignis mein diesjähriges Weihnachtskleidprojekt widmen!
      Liebe Grüße
      Frl Notter

  6. Wow, was für tolle Kleidung ihr alle tragt! Warum können nicht bitte mehr Männer auch normal so rumlaufen? 😀
    Ein tolles Erlebnis diese Tweed Ride, darüber kannst Du gern noch mehr berichten – was genau das ist und wie man darauf kommt?
    Alles Liebe

    • ja, bitte, genau!: Warum können Männer nicht immer so rumlaufen? Mit meinem habe ich da Glück, der tut das oft, mag auch Einstecktücher und solche Sachen, aber so oft sieht man das nicht und es kleidet wirklich jeden Mann (er ist dann nicht mehr einfach nur ein Mann sondern gleich mal auch ein Herr).
      Vielen Dank für die Anregung, mal etwas ausführlicher über Tweedrides zu schreiben, das mache ich sehr gerne mal!
      Alles Liebe auch für Dich

  7. Hach, sieht das alles toll aus. Nur verdammt kalt, sehr bewundernswert da Rad zu fahren! Und diese schicke Kleidund – ich liebe ja deine Hose. ♥
    Liebe Grüße
    Kathi

  8. Pingback: Meine neue Tweedride-Hose – aber: Was ist eigentlich ein Tweed Ride? | Blumen und Federn

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s