Weihnachtskleid Sew-Along Teil 4: ich brauche Hilfe

Zunächst einmal: vielen lieben Dank für Eure vielen Rückmeldungen zu meinen Fragen letzten Sonntag! Da ich genug Stoff hatte, habe ich mich dann entschieden, das Oberteil zweimal zu nähen, einmal mit und einmal ohne Einlage. Und was soll ich sagen: ich bin mit beiden nicht wirklich glücklich. Aber seht selbst:

ohne Einlage

Oberteil ohne Einlage

Da ist diese komische Falte über der linken Brust ( für Euch die rechte, also die auf der linken Seite des Bildes- ist ja ein Spiegelbild; Problem besteht nur auf der einen Seite!) Gut, das könnte durch das Einsetzen von Futter und Ärmeln noch etwas besser werden, aber unruhig macht mich das schon.

ohne Einlage von vorne

ohne Einlage, von vorne

Von vorne sieht man dann auch, dass die gebogenen Nähte nicht wirklich schön sind.

Beim mit Einlage verstärkten Oberteil ist es allerdings auch nicht besser:

mit Einlage

Oberteil mit Einlage

Auch hier habe ich diese Falte und die Nähte sehen meinem Eindruck nach noch unschöner aus. Was würdet Ihr empfehlen? Mit Einlage oder ohne. Und auftrennen oder nicht? Und wenn auftrennen: irgendwelche Anpassungen vornehmen?

Vielen Dank schonmal!

PS: Wenn ich mir die Bilder so anschaue: offensichtlich bin ich trotz aller Nähprobleme fröhlich, das ist ja schonmal nicht schlecht…

PPS: weitere hoffentlich föhliche Weihnachtskleid-Näherinnen versammeln sich heute beim MeMadeMittwoch

 

Advertisements

16 thoughts on “Weihnachtskleid Sew-Along Teil 4: ich brauche Hilfe

  1. Fröhlich ist gut! 😄
    Ich glaube wir Wienerinnen müssen ein Nähtreffen einrichten – da könnte ich Dir das ordentlich abstecken. Als Ferndiagnose würde ich sagen: möglicherweise bist Du etwas schief oder der Busen etwas ungleich ( keine Angst fast jeder Mensch ist ein bisserl ungleich) auf dem Foto schaut die Variante “Ohne Einlage” besser aus. Aber, eine richtige Anprobe macht man nie ohne das Unterteil, die Schwere des Rocks kann die Sache noch ganz anders ausschauen lassen. “Ohne Einlage” wird auch besser zu bügeln sein was bei so runden Nähten (Prinzess oder Wienernähte) auch von Vorteil ist.
    Von hier aus schaut es nicht hoffnungslos aus.
    Liebe Grüße
    Teresa

    • Ja, das machen wir. jetzt “erledigen” wir mal Weihnachten und dann nehmen wir das in Angriff, versprochen!
      Ja, mein Busen ist ungleich – schon immer gewesen- ich kann damit umgehen 😉 – aber nähend habe ich doch immer Probleme damit. Würdest du einseitig anpassen? ein schiefes, nicht symetrisches Kleid nähen?
      Ja, hoffe das wird mit Rockteil, Futter und Ärmeln noch besser (war glaub im Sommer auch so). Vielen dank für Deine Hinweise, ich glaube ich nehme das unverstärkte!
      Liebe Grüße
      Frl. Notter

      • Na klar nähst Du ein schiefes Kleid, wenn Du selbst schief bist und es optisch “gleich” aussehen soll. Für mich sieht es auch ohne Einlage besser aus und ich habe das Gefühl eine Verlegung/andere Linienführung der Nähte würde vielleicht was helfen. Ich würde testen, ob es was bringt, an der “Faltenseite” mehr vom vorderen teil als vom seitlichen in die Naht zu geben Richtung Armloch.

      • grade aufgefallen: auf den Bildern vom Schnitt (verlinkt in deinem älteren Post) ahne ich dieselbe Falte am Modell… Liegt also vermutlich nicht an Dir sondern am Schnitt (falls Dich das tröstet/motiviert, es besser hinzukriegen als die Profis)

      • Unbedingt einseitig. Wenn es so ist ist es so und diese Änderung vornehmen zu können ist der Vorteil von Maßschneiderei und/oder vom Selbernähen.

  2. Teresa hat Recht, glaube ich, und auch die Ärmel werden den Sitz des Oberteils eventuell noch verändern. Falls Du das noch nicht hast, perfektioniert ein Bügelei oder Bügelball das Ausbügeln der gebogenen Nähte ungemein… Schön, dass Du fröhlich bist, das wird schon, nach einer Katastrophe sieht es nicht aus!

  3. Also ich sehe das genauso wie Teresa und würde Dir ebenfalls empfehlen ein ungleiches Kleid zu machen. Witzigerweise empfinden Menschen bei aller Liebe für Symmetrie einen perfekt symmetrischen Menschen als merkwürdig – wir mögen diese kleinen Ungereimtheiten. 😉 Dennoch sollte man natürlich nicht um jeden Preis den Körper nachformen, sondern durch das Oberteil ein stimmiges Bild schaffen. Also am besten wirklich abstecken lassen und schauen wie es am besten ausschaut. Sodass sich keine Falten bilden, aber man vielleicht auch nicht gerade auf den ersten Blick sieht, dass es zwei ungleiche Seiten sind. Insgesamt finde ich ohne Einlage aber auch besser – schmiegt sich schöner.

    In der VM am Ausschnitt könnte auch noch etwas Stoff weg, oder? Da könnte man vielleicht auch noch ein bisschen Stoff reinschieben?

    Ein Bügelei kann man sich auch selbst aus Stoffresten basteln. Ich bügel solche Rundungen am Ärmelbügelbrett – das geht auch ganz gut. Ansonsten würde ich auch hier nochmal die Naht öffnen und direkt an Dir abstecken.

    Ich finde es übrigens ganz toll mit wie viel Anspruch und Hartnäckigkeit Du da rangehst!

    • Vielen Dank, Du motivierst mich sehr! Und mein Mann hat mir gerade angeboten, dass er nachher absteckt (oder es zumindest versucht). Und ja, das mit der vorderen Mitte ist mir auch schon aufgefallen, da kommt zwar noch was als Nahtzugabe nach innen, aber wahrscheinlich sollte es da trotzdem ein klein wenig enger.
      Das wird schon…
      Liebe Grüße
      Frl Notter

  4. es liegt daran, dass eins der beider teile kleinerbzw grösser ist. d.h. die streckenlänge ist bei mittelteil und seitenteil sind nicht gleich!! woran auch immer das liegt-falsch zugeschnitten (paar mm mehr) oder unterschiedliche brüste- kann alles sein.theorerisch würde es helfen,wenn du die teile neu zusammen steckst.vermutlich wäre es sinnvoll diesmal von unten anzufangen und dann zur achsel gehen. bei der achsel wird dann übeerschuß am ende entstehen. den könnte man dann abschneiden in diesem fall.
    es könnte aber genau so gut sein, dass dein seitliches teil oben an der spitze etwas zu schmal geraten ist.

    also, meine empfehlung wäre jetzt, die seitliche teile herauszutrennen den schnitt mit kreide aud die zuschnitt übertragen udn danach genau stecken.denn das erste,was ich in so einem fall empfehle- die feheler suche nach der systematischen fehlerausschliessungsmethode. das wäre dann hier erst die korrekte lonien übertragen udn die verbidnen. wenn dann das problem bleibt, dann das machen ,was ich höher beschrieben habe. dann liegt es wohl an der besonderheit deiner figur.

    ich wünbsche dir gutes gelingen!
    liebe grüße
    sewing galaxy

    • Das ist eine interessante Idee, vielen Dank dafür! Ich habe nämlich tatsächlich nicht entlang der vorgegebenen Nahtlinien genäht sondern die Außenteile auf Brusthöhe etwas ins Mittelteil geschoben, zum einen weil mir der Busen sonst zu spitz ist (also mein Busen ist weniger spitz als das Kleid) und zum anderen, weil mir mir die Schnittteile nicht gleich lang vorkamen (Seitenteil ist länger, beim reinschieben scheint es besser zu passen). Aber vielleicht ist genau das das Problem. Vielleicht entstehen dadurch erst die Probleme??? ich werde also nochmals trennen, zumindest auf der einen Seite.
      Danke Dir!
      Liebe Grüße
      Frl Notter

      • ich weiß leider nicht genau, nach welchem schnitt du genäht hast. aber wenn es kein INDIE ist,sondern ein professioneller schnitt wie vogue & Co, dann kannst du erstmal nichts verkehrt machen,wenn du erstmal auf allen teilen die tatsächlichen schnittmusterlinien überträgst und neu steckst/heftest.
        normalerweise ist an dem seitlichen teil in der tat minimal einhalteweite,damit es in die rundung passt.aber das sind kaum spürbare beträge.
        wichtig wäre es erstmal alles auf die richtige winkel und längen zu überprüfen.

  5. Ich habe den Eindruck, dass Du noch ziemlich viel Nahtzugabe an Deinen Nähten hast, die unschön aufträgt. Wenn die erst einmal beschnitten ist, werden die Nähte auch schöner. Und bloß nicht einknipsen an den Rundungen! Bzw. wenn Du einknipsen willst, erst eine Stütznaht in ca 2mm Abstand zur Naht auf die Nahtzugabe nähen, die verhindert auch das einreißen, und bis 1-2 mm an die Stütznaht heranschneiden. Besser ist, die Nahtzugabe nach einer Stütznaht auf 4mm zurückzuschneiden.
    Unsymetrisch anpassen würde ich übrigens auch. Manchmal muss man am Mittelteil den Stoff auf Höhe der Brust etwas einhalten, so 0,5 bis 1cm auf der gerundeten Linie, gerade so viel. dass man es glatt bügeln kann und keine Fältchen kriegt. Das formt nochmal die Brust.
    Zum Bügel-Ei: ich verwende einfach eine große Holzkugel als Unterlage.
    Viel Erfolg weiter, Stefanie

  6. Ich bin spät dran, hätte aber einen Versuch gestartet, die Falte loszuwerden. Der Zuvielstoff läßt sich wahrscheinlich in die Winer Naht schieben. Wahrscheinlich. Wenn nicht: auf den Rock unten dran hoffen. Zieh mal dran, geht sie dann weg? Das Gewicht vom Unterteil könnte den gleichen Effekt haben.

    LG neko

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s