Wickelkleid -züchtige Variante

Das Vogue- Wickelkleid (V8784) ist eines meiner ersten Kleider und ich habe es furchtbar gerne getragen – bis mir nach wenigen Tagen bei einem zufälligen Blick in ein spiegelndes Schaufenster aufgefallen ist, dass es eigentlich wirklich viel zu ausgeschnitten ist und sehr genaue Auskunft über die getragene Unterwäsche gibt. Mit was drunter sieht es sagen wir recht “protestantisch” ist, aber der Mann sagte am Wochenende, es gefalle ihm genau so sehr gut und er wolle so mit mir ausgehen.

Wickelkleid Vogue 8784

Wickelkleid Vogue 8784

Darunter habe ich übrigens eine Bluse an, die ich mir beim Hemdenmacher habe schneidern lassen, ein Prozess, der fast ein halbes Jahr in Anspruch genommen hat und mich sehr getröstet hat: selbst für Profis ist es offensichtlich nicht leicht , mir eine Hemdbluse auf den Leib zu schneidern (oder meine Ansprüche sind übergroß, da kann natürlich auch sein)

So kann ich das Wickelkleid dann auch am Me Made Mittwoch anziehen, passend übrigens zu Gastgeberin Karin, die auch Wickelkleid trägt!

Historical Sew Monthly 2015 #3 Stashbusting

This is the first Historical Sew Monthly Challenge I made in time. My stash is -compared to others – not very large but it contains meters of cheap black whatever it is- because that is what you always need, isn`t it? And it contained/contains something very special: lace from my family, probably from my great grandmother (I´ve written about it here.) So I decided to make a wearing history blouse, I already made for my christmas dress. Because last time the hooks and eyes-closure didn`t work as well I decided to try something different this time. Buttons would have been the best solution but as I had not enough normal buttons in my stash I decided to use snap buttons which, I think, isn`t historically accurat at all. That`s the trade-off when doing a stash busting challenge 😉
For the pictures I wore it with my 1908 5-gore skirt, which desperately needs a petticoat, a better back closure and ironing 😉

1910s blouse

1910s blouse

side view

side view

portrait with lace and hat

portrait with lace and hat

windy day

windy day

back view with anacronistic child

back view with anacronistic child

Fabric: 1,5 yds of medium light black wahtever (cotton blend?)

Pattern: Wearing History 1910 blouse and guimpe pattern

Year: 1910s

Notions: 1 yard of lace, hook and eye, snap buttons

How Historically Accurate is it?: pattern should be fairly accurate, although is is based on a modern pattern, fabric is probably not 100% Cotton and snap buttons are not accurate at all. BUt: I give myself extrapoints for the antique lace. So maybe: 60%

Hours to Complete: ~15 hours

First Worn: for the photos

Total Cost: $0

Zweitverwendung Seidenpapier

partielle Sonnenfinsternis 20.3.2015

partielle Sonnenfinsternis 20.3.2015


Brille hatte ich keine, da habe ich mir diesen “Sonnenprojektor” gebaut. Drei Löcher vorne (Zweitverwendung Stecknadel!) ergeben drei Sonnesicheln.
This is how I observed the partial solar eclipse today. Different sewing supply (pins, paper) helped a lot 😉

Endlich ist es fertig das Ding/ finally finished (HSM #1)

Mensch ist das ein Ding, so ein Korsett! Es fühlt sich so an (alleine wie schwer es ist durch fast 5 Meter Spiralfederstahl); es stellt sich so her (mit jede Menge Werkzeug, das eher zu Dingen passt als zu Kleidungsstücken) und schließlich: wenn man es trägt, wird man selbst zum Ding: irgendwie steif und unbeweglich. Und so schaut es aus, das Ding:

Unterbrustkorsett Laughing Moon 113

Unterbrustkorsett Laughing Moon 113

Korsett Rückseite

Korsett Rückseite

angezogen

angezogen

Es ist ein wenig schief das Ding, aber ich mag es! Mehr Bilder (und ein erster Erfahrungsbericht), wenn ich die passende Unterwäsche dazu habe…

Die Deadline für die erste Historical Sew Monthly Challenge #1 (Foundations) ist zwar längst vorbei, hier trotzdem die Infos in ensprechender Form.

HSM #1 (Foundations)

Fabric: brocade (unknown material) from the stash/Brokat unbekannter Zusammensetzung

Pattern: Laughing Moon 113

Year: 1894-1909

Notions: busk, grommets, boning, bias, boning tape…./Korsettschließe, Spiralfederstahl, Ösen, Tunnelband…

How historically accurate is it? The pattern should be quite good, the fabric probably no at all… / der Schnitt dürfte passen, der Stoff sicher überhaupt nicht…aber er hat mir so gefallen

Hours to complete: 10-12 hours

First worn: today/heute

Total cost: fabric was from the stash but all those extras like pattern, grommets, busk, steel, differnt tools, shipping for supply (I think I ordered four times until I had everything together (my fault)) add up to 80 /90 Euro./ Den Stoff hatte ich bereits, aber alles andere wie Schnitt, Zubehör, verschiedene Werkzeuge, Versandkosten addieren sich wohl zu 80/90 Euro.

Langsam Nähen / sewing slowly

Eigentlich wollte ich Ende Januar ein Korsett fertig haben, Ende Februar ein aufwändiges blaues Kleid (mit jede Menge Schnittanpassungen) und Ende März dann eine Bluse aus meinen Stoff- und Spitzenvorräten. Das Korsett hat viel mehr Zeit gebraucht, als geplant, hauptsächlich, weil ich viele Dinge erst beschaffen und bestellen musste, zu wenig bestellt hatte, dann in einer falschen Größe und so weiter. Aber auch weil ich festgestellt habe, dass langsam Nähen wirklich sinnvoll ist: das Ergebnis ist besser, es macht mehr Freude und bedeutet weniger Stress. Schließlich nähe ich ja eigentlich zum Vergnügen. Und dieses Vergnügen hat sich erst dann wieder eingestellt, als ich mich entschieden hatte, erst einmal auf die Deadlines zu pfeifen.

langsam nähen: das Korsett

langsam nähen: das Korsett

Leider sorgt langsam Nähen und ordentlich Nähen nicht automatisch für einen ordentlichen Nähtisch…

langsam nähen ~ = Ordnung halten ;-)

langsam nähen ~ = Ordnung halten 😉

Das blaue Kleid habe ich erst einmal ganz aufgeschoben, nachdem ich mir nicht sicher bin, ob ich den gewählten Schnitt überhaupt mag.

Aber die März-Bluse mag ich eigentlich schon machen. Verwenden will ich dafür schwarzen leichten Baumwollstoff (?) aus dem Stoffvorrat und Spitze, die ich von meiner Großtante geerbt habe (wahrscheinlich stammt sie von meiner Urgroßmutter). Vielleich werde ich damit ja tatsächlich bis Ende März fertig.

geerbte Spitzen

geerbte Spitzen

After I skipped the deadline for the Historical Sew Monthly Challenge #1 and postponed Challenge #2 I realized that sewing slowly is much more fun and leads to much better results (but not necessarily to a tidy sewing space ;-)). For challenge #3 (stashbusting) I want o make a blouse out of black fabrik from my stash and some old lace I inhereted probably from my greatgrandmother. Maybe this time I will meet the deadline.